Wissenswertes

An dieser Stelle finden Sie Wissenswertes und Nützliches rund um unseren Verein und das Erwitter Schützenwesen:

 

  • Downloads: Lesen Sie unsere Satzung oder werden Sie Mitglied!
  • Interessante Links: Weitere Infos auf Seiten von befreundeten Schützenvereinen

 



Historie

Zeittafel zur
Geschichte

  
1728

Am 7. Januar stiftete die Freifrau Witwe Anna Maria von Landsberg eine „Löbliche
Schützenbruderschaft“. Am 24. März unterschreiben 22 Deputierte und Offiziere
die neuen Haupt- und Nebensatzungen. Im gleichen Jahr wird eine Fahne für 103
Reichsthaler und 27 Silbergroschen angeschafft.
  
bis 1791
sind Namen von 16 Königen nachweisbar. Königinnen gab es damals noch nicht.
  
1821
Gründung der 2. Kompanie.
 
1828 
Feier zum 100-jährigen Bestehen mit besonderem Festakt auf dem Erwitter
Marktplatz. Einführung des Schützeskreuzes, das jeder Schützenbruder noch heute
trägt.
  
1834
Einführung der noch heute üblichen Uniform für Offiziere, Frack und Zylinder.
  
1836
Auch für Schützen, Unteroffiziere und Feldwebel wird eine neue Uniform
eingeführt, Zylinder mit schwarzer Hose und Jacke.
  
1858
Aufgrund der weiter gestiegenen Mitgliederzahl wird eine 3. Kompanie gegründet.
Der Name „Männer-Schützenverein Erwitte“ wird in der 3. Satzung manifestiert.
 
 

1895
Bau einer eigenen kleinen Schützenhalle auf dem Tummelplatz an der Anröchter
Straße.
 
 

1913
Letztes Schützenfest vor dem 1. Weltkrieg.
  
1915
Verkauf der Schützenhalle an die damalige Gemeinde Erwitte.
 
 

1921
Der Verein feiert sein erstes Fest nach dem 1. Weltkrieg.
 
 

1922
Neubau einer Festhalle (heutige Hellweghalle) durch große Unterstützung aller
Schützen.
 
 

1928
Der Männer-Schützenverein ist 200 Jahre alt.
Mit Rücksicht auf die bevorstehende 1100-Jahr-Feier der Gemeinde wird auf eine
eigene Jubiläumsfeier verzichtet.

 

1936
Festlichkeiten zum Jubiläum „1100 Jahre Erwitte“, an dessen Anschluss Erwitte
zur Stadt erhoben wird. Der Männer-Schützenverein feiert ein Jubelfest zum
200-jährigen Bestehen.

1938
Letztes Schützenfest vor dem 2. Weltkrieg.
 
 

1949
Erstes Schützenfest des Männer-Schützenvereins nach dem 2. Weltkrieg.
 
 

1951
Der Verein beschließt eine neue, die 7. Satzung. Bei einem Mitgliederstand von
448 Schützen wird gleichzeitig eine 4. Kompanie gegründet.
  

1952
Durch den Fund alter Vereinsakten kommt es zu einer Neuorganisation und
Einteilung in zwei Bataillone.
 
1
953
225-jähriges Bestehen des Vereins. Stiftung einer eigenen Königsstandarte.
 

1957
Der Verein stiftet einen eigenen Verdienstorden in drei Stufen.
 

1978
Der Verein ist 250 Jahre alt. Aus diesem Anlass wird ein 352 Seiten umfassendes
Festbuch herausgegeben, in dem die gesamte Vereinsgeschichte dargestellt ist.

1986
Die Stadt Erwitte feiert ihr 1150-jähriges Jubiläum.
Der Männerschützenverein beteiligt sich mit allen Kompanien und einem
Festwagen.
 

1991
Beim Männerschützenfest wird die gemeinsam angeschaffte Stadt-Standarte den
drei Schützenvereinen (Junggesellen-, Handwerker- und Männer-Schützenverein)
übergeben.

1994
Der Männer-Schützenverein richtet das 215. Kreisschützenfest aus.
  

1996
Die 2. Kompanie feiert ihr 175 jähriges Bestehen und gibt eine eigene
Festschrift heraus.
  
1999
Die Generalversammlung beschließt eine umfassende Satzungsänderung.
Anstelle des Scheibenschießens wird das Vogelschießen eingeführt.
 

1999
An der Festwoche „25 Jahre Stadt Erwitte“ beteiligen sich die Schützenvereine
mit einem Sternmarsch zum Festplatz auf dem Schlossgelände.
 
 

2001
Beim Schützenfest begeht die 4. Kompanie ihr 50-jähriges Jubiläum.
 
2003
275 Jahre Männer-Schützenverein Erwitte
Zu dem Jubiläumsschützenfest sind alle 16 Erwitter Schützenvereine
auf dem Festplatz am Schlossgelände aufmarschiert.