Kompanieblume der 3. Kompanie

Kompanieführung der 3. Kompanie:
Kompaniechef Michael Hovemann
Adjutant Michael Mähling

 

Kontakt: 3kompanie@msv-erwitte.eu

Aktuell:

 

Die nächste Kompanieversammlung finden am Samstag den 29.03.2019 in der Marx Wirtschaft statt. Beginn 20:00Uhr

3. Kompanie
 

Ein Fahnengeschenk des jungen Freifräuleins Wilhelmine von Landsberg führte am 19. Juni 1858 zur Gründung einer neuen Kompanie im Männer-Schützenverein. Wegen der stetig steigenden Mitglieder und gerade wegen der neuen Fahne, wurde beschlossen, diese neue Kompanie zu gründen, die den Namen „III. Compagnie“ erhielt.

Die ersten Mitglieder kamen am Anfang überwiegend aus dem bäuerlichen Stand der damaligen Gemeinde Erwitte. Viele Jahre lang wurde die 3. Kompanie deshalb auch „Bauernkompanie“ genannt. Erst Ende des 19. Jahrhunderts traten auch verheiratete Erwitter Handwerker und Geschäftsleute der 3.Kompanie bei. Heute sind dort alle Berufe vertreten. Die Kompaniestärke beträgt im Jubiläumsjahr ca. 310 Mitglieder. Sie ist damit zurzeit die mitgliederstärkste Einheit im Männer-Schützenverein Erwitte.

Die zeitige Fahne der 3.Kompanie ist dem Hl. Isidor geweiht. Es ist die dritte Kompaniefahne seit der Gründung 1858. Bedingt durch die enge Bindung zur Erwitter Bauernschaft kann man davon ausgehen, dass man diesen Schutzpatron bewusst genommen hat, weil auch der Junggesellen-Schützenverein Erwitte den Hl. Isidor, den Schutzpatron der Bauern, verehrt.

Mit der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Erwitte im Jahre 1905 waren fast alle Feuerwehrleute, auf Grund ihres Berufsstandes Mitglieder der 3.Kompanie. Diese Tradition wurde bis Anfang der neunziger Jahre fortgeführt.

Engagierte und begeisterte Schützenbrüder haben die 3.Kompanie zum Teil mit Leidenschaft geführt. Namen wie Franz Müller-Moneke, Fritz Schäfermeier, Fritz Stiens, Wilhelm Auster und Hans Rasche dürften vielen Lesern noch in bester Erinnerung sein. Seit der Kompaniegründung gab es bis zum heutigen Tag vierzehn Kompaniechefs in 145 Jahren.

Ein äußeres Erkennungszeichen der Mitglieder der 3.Kompanie ist die blaue Margerite, die während des Schützenfestes am linken Revers der Uniform getragen wird. Der Gewehrlauf der Schützen und Unteroffiziere wird mit Kornblumen geschmückt.

Die letzten 25 Jahre

Beim 250-jährigen Jubiläum des Männer-Schützenvereins Erwitte im Jahre 1977 wurde die Kompanie vom damaligen Bürgermeister Hans Rasche geführt. Hans Rasche war der einzige Kompaniechef, der als Major in dieses Amt gewählt wurde. Sein Adjutant war Willi Piek. 1979 wurde Hans Rasche Bataillonskommandeur und sein Nachfolger als Kompaniechef wurde Willi Piek mit seinem Adjutant Heinz Schrewe.

1983 stellte die 3.Kompanie turnusgemäß den Schützenkönig. Unteroffizier Wolfgang Fahle - heutiger Bürgermeister der Stadt Erwitte - wurde Schützenkönig und erwählte seine Frau Susanne, geb. Meier als Königin.

Major Willi Piek - seit 1999 Ehrenmitglied des Männer-Schützenvereins - übergab 1986 sein Amt an Heinz Schrewe, der als seinen Adjutant Fritz Köchling bestimmte.

Nach langen Jahren konnte die 3.Kompanie 1989 mit Heinrich Spannan wieder einen Adlerkönig stellen.

Mit der Wahl von Major Heinz Fisch zum Oberst 1990 wurde der Männer-Schützenverein seit langen Jahren wieder von einem Mitglied der 3.Kompanie angeführt. Oberst Heinz Fisch bestellte Kompanieadjutant Fritz Köchling zum neuen Geschäftsführer des Männer-Schützenvereins. Adjutant beim Kompaniechef wurde daraufhin Ivo Seelig.

Beim Schützenfest 1991 wurde Ivo Seelig Schützenkönig, seine Ehefrau Brigitte Evers-Seelig Schützenkönigin. Nach dem Schützenfest 1993 übernahm Ivo Seelig als neuer Chef die 3.Kompanie, Kompanieadjutant wurde Carlo Lentz.
Aktuell heißt der Kompniechef Christian Müller-Monke, sein Adjutant ist Carsten Schulte
Diese beiden Schützenbrüder leiten bis heute die Geschicke der 3.Kompanie. Wichtige Arbeit bei der Kompanie leisten ebenfalls der Kompaniefeldwebel (Spieß) und der Kompaniezahlmeister. Diese Tätigkeiten übten im Jubiläumsjahr die beiden Hauptfeldwebel Heinz Frede und Heinz-Gerd Zassenhaus aus.
Die Kompaniefeldwebel im Jahr 2012 sind Heinz Frede und Franz Struchholz-Spunier.

Mit Josef Dahlhoff stellte die 3.Kompanie von 1997 bis 1999 den letzten Adlerkönig des Männer-Schützenvereins. Durch die Satzungsänderung im Februar 1999 wird der neue Schützenkönig durch Schießen auf einen Vogel ermittelt, statt wie bisher durch das Scheibenschießen. Am Schützenfestmontag 1999 wurde der Schützenbruder Jürgen Rasche aus der 3.Kompanie Schützenkönig des Männer-Schützenvereins, Königin wurde seine Ehefrau Gudrun, geb. Spenner. Erster Kronkönig wurde der Kompaniechef der 3.Kompanie Ivo Seelig. Somit stellte die 3.Kompanie seit dem 250-jährigen Jubiläum drei Schützenkönigspaare, zwei Adlerkönige und den ersten Kronkönig.

Die 3.Kompanie war die erste Kompanie, die nach dem Schützenfest 1979 eine offizielle Nachfeier durchgeführt hat. Seit einigen Jahren werden diese Nachfeiern von allen Kompanien als Ausklang eines jeden Schützenfestes gefeiert. Natürlich gehören zu diesen Nachfeiern auch die Biergerichte. Bei der 3.Kompanie gibt es dieses „Tribunal“ seit 1991. Wolfgang Fahle und Werner Piek haben seit dieser Zeit manchen Schützenbruder biergerichtlich verurteilt und den aufmerksamen Zuschauern (Schützenbrüder mit Ehefrauen und Kindern) wahre Lachsalven entlockt.

Die alle vier Jahre stattfindenden Kinder- bzw. Sommerfeste sind seit 1984 ein fester Bestandteil des Kompanielebens innerhalb der 3.Kompanie. Sie fanden in der Pausenhalle der Hauptschule, zweimal auf dem Hof Rasche-Wichmann und zweimal an der Festhalle auf dem Schlossgelände statt. Stolz ist die 3.Kompanie auch auf die alle zwei Jahre stattfindenden Winterbälle. Es ist nie daran gedacht worden, diese Tradition zu brechen.

Der sogenannte „Kennenlern-Abend “ zwei bis drei Wochen vor dem Schützenfest gehört inzwischen zu den Festvorbereitungen. An diesem Abend sind alle Schützenbrüder - besonders aber diejenigen, die zum ersten Mal mit antreten wollen - beim Kompaniechef eingeladen, um eventuelle Zylinderprobleme usw. abzuklären - und natürlich um sich fröhlich auf das Schützenfest einzustimmen.

So hat sich die 3.Kompanie in den vergangenen 25 Jahren stets der Aufgabe gestellt, die man von ihr erwartete: Vereinsarbeit zu
übernehmen, um das Erbe unserer Vorfahren zu bewahren. Gegenwärtig arbeiten fünf Schützenbrüder der 3.Kompanie aktiv im geschäftsführenden Vorstand mit. Auch in Zukunft wird es immer wieder Schützenbrüder der   3.Kompanie geben, die sich um die vielen Belange im Männer-Schützen-
verein Erwitte kümmern werden.

(aus:  3. Kompanie, Ivo Seelig,
„275 Jahre Männer-Schützenverein Erwitte“, Dezember 2002)